Pflegestelle

Wie kann ich Pflegestelle für ein Tier werden?

Da alle unsere Vereinsmitglieder und Helfer ausschließlich ehrenamtlich arbeiten, gibt es für Pflegestellen keine finanzielle Entlohnung, sondern nur den Dank und die Gewissheit, notleidenden Tieren geholfen zu haben. Zusätzlich natürlich das unbezahlbare Gefühl, hautnah miterleben zu dürfen, wie ein möglicherweise verängstigtes, verschüchtertes Tier langsam aber sicher auftaut und beginnt das Leben wieder zu genießen. Bei einer Bewerbung als Pflegestelle wird eine Platzkontrolle stattfinden, um besser einzuschätzen zu können, welches Tier sich am besten dort integrieren lässt. Pro Pflegetier, welches aufgenommen wird, muss mit uns ein Pflegestellenvertrag abgeschlossen werden.


Informationen für Pflegestellen / FAQ

♦ Was sind meine Aufgaben als Pflegestelle?

Eine Pflegestelle gewährt einem Tier eine familiäre Betreuung und Pflege, liebevolle Erziehung und eine Vorbereitung auf das „normale“ Leben in einer Familie, Zuwendung und viel Liebe. Viele unserer herrenlosen Tiere durften bis dahin meist noch nie in ihrem Leben so etwas erfahren und müssen langsam und behutsam darauf vorbereitet werden.

♦ Welche Voraussetzungen muss ich als Pflegestelle erfüllen?

Es muss bedacht werden, dass einige der Tiere womöglich eine schlimme Vergangenheit hinter sich haben. Diese Tiere sind oft psychisch oder physisch angeschlagen und nur durch viel Liebe, Zuneigung, Geduld und Aufmerksamkeit wieder zu normalisieren.
Natürlich muss sichergestellt sein, dass eine Pflegestelle, der ein Tier anvertraut wird, über die Möglichkeiten einer artgerechten Betreuung und Pflege verfügt, als auch über die notwendigen Sachkenntnis in Umgang und Haltung.
Weiterhin müssen alle Familienmitglieder mit der Aufnahme und Betreuung des Tieres einverstanden sein, damit es keine Interessenkonflikte innerhalb des Familienbundes gibt. Der gesundheitliche Aspekt spielt dabei ebenfalls eine große Rolle. Alle Mitbewohner des Pflegetieres müssen frei von Tierhaarallergien sein! Um rechtlichen Ärger bezüglich der Wohnsituation zu vermeiden, ist der Vermieter einer Mietwohnung davon in Kenntnis zu setzen, dass zukünftig ein Schützling den Wohnraum mitbenutzt. Nur mit der Genehmigung des Vermieters kann eine Pflegestelle stressfrei genutzt werden. Tierliebe, Verständnis, Geduld, Zeit, Erreichbarkeit, sowie gesunder Menschenverstand der Betreuerin / des Betreuers sind absolut unabdingbare Voraussetzungen.

♦ Welche Kosten entstehen mir?

Der Verein versucht natürlich den Großteil der entstehende Kosten abzudecken, damit einer Pflegestelle durch die Betreuung eines „Schützlings“ nicht noch größere, zusätzliche Belastungen entstehen. So werden durch den Verein Tierarztkosten (nach Absprache), in Bezug auf den Pflegling, übernommen und die Haftpflichtversicherung bezahlt.

♦ Welche Verpflichtungen gehe ich als Pflegestelle ein?

Als Pflegestelle steht die Verantwortung über das  anvertraute Tier, dessen fachkundige Pflege, Betreuung, Versorgung und Unterbringung an erster Stelle. Natürlich stehen wir als Verein stets mit Rat und Tat zur Seite. Niemand wird mit eventuell auftretenden Problemen allein gelassen!

♦ Darf ich eigene Haustiere besitzen?

Grundsätzlich kann man das mit JA beantworten.
Es sollte jedoch bedacht werden, dass jedes Pflegetier zunächst Unruhe und Stress bei eigenen Haustieren erzeugen kann (Eifersucht, Rangeleien, usw. können oft die Folge sein). Zur Sozialisierung kann das aber auch ein großer Zugewinn sein. In jedem Fall wird darüber individuell je nach Pflegetier entschieden.

♦ Wie lange bleibt ein Pflegetier bei mir?

Optimaler Weise sollte das Tier bis zu seiner Vermittlung in seiner Pflegestelle verbleiben. Wie lange es dauert bis man ein passendes und liebevolles Zuhause auf Dauer gefunden hat, variiert stark. Die Pflegestelle darf natürlich unterstützend tätig sein, ein tolles Zuhause für den Pflegling zu finden. Dies kann auf unterschiedliche Weise geschehen:

  • Aushängen von Steckbriefen zu den Pflegetieren in Tierarztpraxen
  • Anzeigenschaltung in lokalen Zeitungen oder Internetportalen
  • Das Nutzen von Kontakten und mündlicher Weitergabe der Thematik

♦ Darf ich ein Pflegetier an eine dritte Person weitergeben?

NEIN! Das anvertraute Tier darf ohne schriftliche Zustimmung eines befugten Vereinsmitglieds in keinem Fall Dritten zur Haltung und Pflege überlassen werden.

♦ Kann ich das Tier für immer übernehmen?

Ja, natürlich kann das Tier von seiner Pflegestelle adoptiert werden. Hier gelten für die Pflegestelle die gleichen Regeln, wie für andere Adoptanten auch.


Die Pflegestelle hat bis zur Vermittlung den intensivsten Kontakt zum Pflegetier. Deshalb benötigen wir, vor der erfolgreichen Vermittlung in ein dauerhaftes neues Zuhause, unbedingt die Meinung der Pflegestelle zum potentiellen neuen Zuhause! ◄